Projektträger des Modellvorhabens
"Selbstständige Schule NRW"

"Selbstständige Schule" wird als gemeinsames Projekt sowohl vom Ministerium für Schule und Weiterbildung als auch von der Bertelsmann Stiftung getragen.

Unbeschadet der Kooperation zwischen den beiden Projektträgern liegt die politische Verantwortung für die Planung und Durchführung aller mit dem Projekt im Zusammenhang stehenden Maßnahmen beim Schulministerium des Landes NRW.

Die Steuerungsstruktur folgt der Auffassung, dass sich Schulentwicklung nicht "top-down" innerhalb des bestehenden hierarchischen Schulsystems in NRW verordnen lässt. Deshalb ist mit der Bertelsmann Stiftung eine außerhalb des etablierten Systems tätige, gemeinnützige Institution mit der Projektleitung betraut worden. Die Steuerung des Projektes erfolgt demnach nicht nach dem bekannten Muster der Anordnung und Weisung, sondern durch Kooperation und Verständigung auf gemeinsame Ziele und Zielvereinbarungen. Grundlage der kooperativen Zusammenarbeit der Projektträger bei der Steuerung des Gesamtvorhabens ist der Kooperationsvertrag, der im August 2001 von beiden Projektträgern unterzeichnet wurde.

Steuerungsstruktur
Quelle: www.selbststaendige-schule.nrw.de

Zur genaueren Erklärung der Steuerung des Modellvorhabens werden die am Prozess beteiligten Gruppen kurz im Hinblick auf ihre Aufgaben und Entscheidungskompetenzen vorgestellt.

Projektvorstand
Das Projekt wird gemeinsam von beiden Projektträgern im Rahmen eines Projektvorstandes gesteuert. Er ist gleichermaßen mit Vertreterinnen und Vertretern des Schulministeriums und der Bertelsmann Stiftung besetzt und entscheidet über die längerfristigen inhaltlichen, konzeptionellen und methodischen Schwerpunktsetzungen. Damit ist sichergestellt, dass beide Projektträger an den strategischen Generalentscheidungen des Projektes beteiligt sind. Der Vorstand arbeitet konsensorientiert.

Projektleitung
Die Projektträger haben im gegenseitigen Einvernehmen einen Projektleiter bestellt, der Mitarbeiter der Bertelsmann Stiftung ist. Die Projektleitung wird insgesamt von einem Projektleitungsteam wahrgenommen, dem neben weiteren MitarbeiterInnen der Bertelsmann Stiftung zwei Lehrerinnen sowie zwei MitarbeiterInnen aus Kommunalverwaltungen angehören. Die Projektleitung ist mit der Steuerung und Durchführung des Modellvorhabens betraut. Sie ist insbesondere zuständig für Koordination und Unterstützung der regionalen Steuergruppen im Sinne der Projektziele. Ihr obliegt weiterhin das Controlling und die Dokumentation des Projektes. Darüber hinaus arbeitet sie auch konzeptionell mit Blick auf Schulentwicklung und den Aufbau regionaler Bildungslandschaften und insbesondere hinsichtlich des Projektselbstverständnisses als Fortbildungsoffensive. Die externe und interne Kommunikation des Projektes wird von Projektleitung wahrgenommen, wobei sie eng mit dem Schulministerium kooperiert. Entsprechend der Struktur des Landes NRW hat die Projektleitung ein Projektbüro in Westfalen (Gütersloh) und ein Projektbüro im Rheinland (Düsseldorf).

Projektbeirat
Um die im Projektzusammenhang maßgeblichen InteressensvertreterInnen und EntscheidungsträgerInnen einzubeziehen, wurde ein Projektbeirat eingerichtet. Seine Aufgabe ist es, die Projektträger bei der Durchführung des Projektes zu beraten und zu unterstützen und das Projekt kritisch zu begleiten. Dem Projektbeirat gehören neben dem Staatssekretär des Schulministeriums, einem Vertreter/einer Vertreterin der Bertelsmann Stiftung und dem/der Vorsitzenden des Schulausschusses des Landtages auch VertreterInnen der Landtagsfraktionen, der kommunalen Spitzenverbände, der Lehrer- und der Elternverbände, der LandesschülerInnenvertretung, der Modellregionen sowie zwei Wissenschaftler an.

Regionale Steuergruppen
Die regionale Projektsteuerung erfolgt in jeder Modellregion durch eine regionale Steuergruppe. In ihr sollen jeweils zwei VertreterInnen der Schulträger, der Schulaufsicht und der teilnehmenden Schulen mitarbeiten. Die regionalen Steuergruppen unterstützen die Arbeit der Schulen. Sie sind verantwortlich für den Aufbau regionaler Bildungslandschaften und steuern den Ressourceneinsatz in der Region. Sie sind dabei den allgemeinen Projektzielen verpflichtet. Alle Mitglieder der regionalen Steuergruppen sind gleichberechtigt; sie stehen nicht in einem hierarchischen Verhältnis zueinander.

Schulische Steuergruppen
In jeder Projektschule wurde eine schulische Steuergruppe eingerichtet. Je nach Größe der Schule hat sie 3 - 7 Mitglieder. Den Berufskollegs wurde empfohlen, wegen ihrer besonderen Organisationsstruktur Steuergruppen auf Bildungsgangs- oder Abteilungsebene zu installieren. Die SchulleiterInnen sind gesetzte Mitglieder der schulischen Steuergruppen. Über ihre sonstige Zusammensetzung entscheidet die Schule. Die schulische Steuergruppe hat die Aufgabe, die Schulentwicklung der eigenen Schule zu steuern und den Entwicklungsprozess zu moderieren. Um ihren Aufgaben gerecht zu werden, erhalten alle Mitglieder der schulischen Steuergruppen ein professionelles Training in Schulentwicklungsmanagement.

Die wissenschaftliche Begleitforschung hat somit durch die Aufgabenwahrnehmung im Bereich der Evaluation des Gesamtvorhabens eine indirekte Steuerungsfunktion inne, indem sie Erkenntnisse und Informationen zur Entscheidungsfindung der Projektleitungen und der weiteren an der Steuerung des Modellvorhabens beteiligten Instanzen liefert.